Chronik & Geschichte


1904 erwarb mein Urgroßvater, der Landarbeiter Theodor Kropp die Hofstelle an der Hauptstraße in Holm mit 14ha Land.

Meine Großmutter Olga Ladiges hat den Hof an der Hauptstraße dann 1926 geerbt.

Mein Vater Jonny Ladiges hat den Betrieb an der Hauptstraße Straße 1962 übernommen. Schon damals setzte man auf Direktvermarktung von Kartoffeln, Spargel und Erdbeeren. Der Spargelanbau wurde Mitte der sechziger Jahre eingestellt, da die Anbaufläche abgegeben werden musste. Als Absatzwege dienten der Verkauf auf dem Wochenmarkt in Wedel, die Belieferung von Restaurants und der Abhofverkauf. Die Kartoffeln wurden damals direkt im Herbst in die Keller der Kunden angeliefert.

1963 wurden die Milchkühe abgeschafft und stattdessen verstärkt auf Schweinemast und Zucht gesetzt. Der Hof lag mitten im Dorf und es war deshalb schwierig ihn weiterzuentwickeln.

Deshalb wurde der Betrieb 1973 im Rahmen einer Flurbereinigung an den Kreuzweg in Holm ausgesiedelt. Dort entstand damals eine Große Scheune, die als Lager für Stroh und Kartoffeln genutzt wurde, sowie für die Unterstellung von Maschinen. An den Längsseiten wurden 8 x 40m lange Schweineställe gebaut. Darin konnten 60 Sauen und 260 Mastschweine im geschlossenen System auf Festmist untergebracht werden.

Zwischen den Jahren 1995 bis 1998 wurde die Schweinehaltung aus arbeits- und wirtschaftlichen Gründen aufgegeben. Erst die Ferkelproduktion, dann die Mastschweinehaltung. In den 80er Jahren wurde die Direktvermarktung durch den Verkauf in einem Hofladen immer weiter ausgebaut. Zuerst in der Garage und ab 1989 in unserem jetzigen Hofladen. (von Kai Ladiges)


Hamburger Abendblatt (Pinneberger Zeitung) vom 24.12.2013
Hamburger Abendblatt (Pinneberger Zeitung) vom 24.12.2013

Adresse

Kreuzweg 1

25488 Holm

Tel. 04103 3508

E-Mail: kailadiges-holm@gmx.de

Öffnungszeiten

Mo–Fr 10.00 - 18.30 Uhr

Sa 8.30 - 16.00 Uhr

So nach Bedarf/Ruhetag